Poesie in den Mauern des Stiftskellers

Geschrieben von: Sankt Peter am 21. März 2017
Schreiben Sie den ersten Kommentar »

Eine Liaison zwischen Vergangenheit und Zukunft,
der Blick durch die Kristallkugel der Träume,
auf der noch der Staub der Geschichte liegt,
die die Mauern immer noch mit jedem Atemzug freigeben.

Und dann ein Moment des Genusses,
der Gefühle wachruft, die man längst vergessen hat,
längst vergessen im Alltagstrott, im Ein und Aus des Lebens,
und in der Atemnot der täglichen Routine.

Also geht man sie ein, diese Reise,
die gleichzeitig in die Vergangenheit und in die Zukunft führt,
die einen mitnimmt in die Mauern des Stiftskellers,
wo man einen alten Freund, das Leben, trifft.

Und in diesen alten Mauern wird man an der Hand genommen,
und bekommt den Genuss zurück, labt und feiert,
bis einem der Wein gezeigt hat, was es heißt, besonders zu sein,
und die Geschmacksknospen einem Gefühle zeigen, die so lange vergessen waren.

 Das Leben und den Genuss begrüßt man wie einen alten Freund,
der in den Mauern von St. Peter wohnt,
und einem ständig neue Geschichten erzählt,
bis die Bilder der Kristallkugel langsam Realität werden.

shutterstock_183558071

Von Liebe, Leidenschaft und einer Reise zurück in die Zeit

Geschrieben von: Sankt Peter am 10. März 2017
Schreiben Sie den ersten Kommentar »

Ab 17. März bietet der Stiftskeller St. Peter Weinseminare der besonderen Art an und entführt die Besucher jede Woche gedanklich auf eine Reise in eine andere Region. Als Reiseführer und Sommelier haben die Besucher dabei Rakhshan Zhouleh an ihrer Seite, der im Interview über seine Leidenschaften und Liebe rund um Wein spricht. (Weiterlesen…)

„Frauen müssen an sich glauben!“

Geschrieben von: Sankt Peter am 13. Februar 2017
Schreiben Sie den ersten Kommentar »

„Ich bin keine typische Standard-Frau. War ich noch nie“, erklärt Veronika Kirchmair, Gastgeberin des Stiftskellers, verschmitzt, als das Gespräch über ihre Valentinstagstraditionen beginnt. Auf ihrem stilvollen Armreif ist “Good girls go to heaven, bad girls go everywhere” eingraviert und die Tirolerin sagt selbst von sich, dass sie immer eine Frau war, die an sich geglaubt hat und gewusst hat, was sie will. Und genau das wünscht sie sich zu diesem Valentinstag, mehr als Blumen oder Schokolade, für viele andere Frauen. (Weiterlesen…)

Der St. Peter Stiftskeller – wo sich auch Hunde wohlfühlen

Geschrieben von: Sankt Peter am 17. Januar 2017
Schreiben Sie den ersten Kommentar »

Hunde werden als menschliche Begleiter immer beliebter. Alleine in Deutschland bevölkern 8 Millionen Hunde die Haushalte. Auch in Österreich, wo es ca. 750.000 Hunde gibt, wohnt mittlerweile in fast jedem zehnten Haushalt ein tierischer Freund. Mit zwei eigenen Whippets zählt die Gastgeberfamilie Haslauer / Kirchmair des St. Peter Stiftskellers zur wachsenden Zahl der Hundefreunde. Aus eigener Kenntnis und Überzeugung freuen sich die beiden daher immer über Besucher mit ihren tierischen Begleitern und heißen diese herzlich willkommen.

stiftskeller_gastgeber5

 

Hundefreundliches Restaurant St. Peter Stiftskeller

Wer als Gast in Salzburgs ältestem Restaurant verweilt, kann immer wieder die beiden bestens erzogenen Whippets der Gastgeberfamilie antreffen. Die den Greyhounds sehr ähnlichen und durch ihren eleganten Körperbau auffälligen Jagdhunde passen perfekt zum gehobenen Ambiente des Hauses. Wer mit seinem Vierbeiner als Gast den St. Peter Stiftskeller betritt, wird vom Team umgehend freundlich betreut. Während die Besitzer zum Tisch geführt werden, erhält der Hund passend zu seiner Größe ein kuscheliges Hundebett und kann es sich unter dem Tisch gemütlich machen. Hier verbringt er ungestört und stresslos seine Zeit und andere Gäste stolpern nicht über das Tier. Jeder Hund bekommt noch eine Wasserschale um seinen Durst zu stillen. Da die vielen leckeren Gerüche und köstlichen Speisen natürlich für jeden Hund eine Verlockung darstellen, kann er gerne mit etwas zum Knabbern abgelenkt werden. So ist er mit sich selbst beschäftigt und bleibt brav liegen.

Hundemetropole Salzburg

Salzburg ist für seine Hundefreundlichkeit bekannt. Die Stadt bietet viele Freilaufflächen, spezialisierte Tierärzte und tolle Hundeboutiquen. Wer nach einem Einkaufsbummel oder einem Museumsbesuch in Ruhe mit seinem Hund essen gehen möchte, findet mit seinem tierischen Freund daher im St. Peter Stiftskeller den perfekten Platz.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch mit Ihren Hunden. Reservieren Sie gerne jederzeit den passenden Platz telefonisch unter +43 662 841268 0 oder per E-Mail an reservierung@stpeter-stiftskeller.at.

50 Jahre Salzburger Osterfestspiele – der St. Peter Stiftskeller feiert mit

Geschrieben von: Sankt Peter am 16. Januar 2017
Schreiben Sie den ersten Kommentar »

Wenn die Salzburger Osterfestspiele zwischen 08. und 17. April 2017 ihr 50jähriges Jubiläum begehen, dann beginnt auch wieder für den St. Peter Stiftskeller eine besondere Zeit. Seit einem halben Jahrhundert begleitet das älteste Restaurant Europas dieses in direkter Nachbarschaft stattfindende einzigartige Festival von seiner besten kulinarischen Seite. Publikum und Ensemble genießen vor oder nach den Auftritten die besondere Atmosphäre und das gastronomische Angebot. Auch aus persönlicher Verbundenheit mit den Gastgebern Klaus Haslauer und Veronika Kirchmair wählte die weltbekannte Opernsängerin Anna Netrebko den St. Peter Stiftskeller für ihre erste Hochzeit aus.

Karajan_284_low-res_ask for hi res at Salzburg Easter Festival

Herbert von Karajan. Foto: S. Lauterwasser, Karajan®-Archiv.

 

Herbert von Karajan und die Salzburger Osterfestspiele

Als Ergänzung zu den im August stattfindenden Salzburger Festspielen gründete der international gefeierte Dirigent Herbert von Karajan 1967 die Salzburger Osterfestspiele. Diese sollten mit einem eigenständigen Programm den Festspiel-Gedanken in Salzburg weiterentwickeln. Erstklassigen Regisseuren, hochkarätigen Interpreten und mit aufwändigen Opernproduktionen gelang es Karajan in kürzester Zeit das Festival als exklusiv und künstlerisch brillant zu positionieren.

 

Walkuere_Osterfestspiele_Bauprobe_Forster_DSC02444

Bauprobe zur Re-Kreation der “Walküre” 2017 (c) Forster

Das Jubiläums-Programm der Osterfestspiele 2017

 

Die Salzburger Osterfestspiele beginnen traditionell am Samstag vor dem Palmsonntag mit der Opernpremiere und dauern bis zum Ostermontag, dem Tag der Wiederholung der Opernaufführung. Mit dem Jubiläum steht die Neuinszenierung von Karajans Vision der “Walküre” auf dem Programm. Richard Wagners Oper wurde zum Festivalstart im Jahr 1967 erstmals aufgeführt Günther Schneider-Siemssen rekonstruiert nun mit seinen Bühnenbildern das Originalbühnenbild. Die Sächsische Staatskapelle Dresden und der Chor des Bayerischen Rundfunks präsentieren an sechs Abenden Konzerte, die vom Maestro Christian Thielemann, ehemaliger Schüler von Herbert von Karajan und Nachfolger von Sir Simon Rattle, künstlerisch geleitet werden.

 

Walkuere_1967_Osterfestspiele_SchneiderSiemssen_5

Günther Schneider-Siemssen: Bühnenbildentwurf zu “Die Walküre” 1967

Rahmenprogramm der Osterfestspiele

Karajans Idee vom „Fest-Spiel“ wird durch eine Ausstellung und zwei Symposien näher beleuchtet. Das musikalische Rahmenprogramm umfasst die Kammeroper „Lohengrin“, ein Kinderkonzert und Konzerte der Sächsischen Staatskapelle Dresden, den Wiener Philharmonikern und den Berliner Philharmonikern.

Den aktuellen Programmfolder der Osterfestspiele können Sie hier herunterladen.

Genießen Sie neben den künstlerischen Genüssen auch einige kulinarische Besonderheiten in unserem Restaurant. Wir freuen uns auf Ihre Reservierungen telefonisch unter +43 662 841268 0 oder per E-Mail an reservierung@stpeter-stiftskeller.at.

Jahresrückblick 2016 – ein ereignisreiches Jahr im St. Peter Stiftskeller

Geschrieben von: Sankt Peter am 12. Januar 2017
Schreiben Sie den ersten Kommentar »

Neben den großen Veranstaltungen wie die Salzburger Festspiele prägten die 200 Jahrfeiern zur Eingliederung des Erzbistums Salzburg in das Kaiserreich Österreich das kulturellen Geschehen in der Stadt und im Bundesland Salzburg. Die Landesausstellung „Bischof.Kaiser.Jedermann“ zeigte mit ihrer Ausstellungstrilogie die Entwicklung Salzburgs in den letzten 200 Jahren bis in die Moderne. Ein Prozess, der sich in der Historie des St. Peter Stiftskellers parallel dazu widerspiegelte. Im Herzen der Stadt Salzburg gelegen, betrafen sämtliche politischen und kulturellen Entwicklungen Europas ältestes Restaurant direkt (Verlinkung auf den Blog Geschichte des St. Peter Stiftskellers).

Außergewöhnliche geschmackliche Kreationen

(c) St. Peter Stiftskeller - Das Restaurant

 

Die kulinarische Weiterentwicklung des St. Peter Stiftskellers zeigte beispielsweise die exquisite Menü-Kreation für das eat & meet Festival im April des Jahres. Küchenchef Andreas Krebs begeisterte mit seiner Auswahl außergewöhnlicher Schokoladen und Kuvertüren des renommiertesten Herstellers Valrhona und erlesenen internationalen Biersorten. Besonderer Wert wurde dabei auf die frische Zubereitung der erstklassigen Produkte gelegt. Während des Kulturhighlights des Jahres, den Salzburger Festspielen, servierten Restaurantleiter Bata Jovic ihren Gästen vor und nach den Aufführungen prickelnde Aperitifs, beste Weine und ein spezielles Festspielmenü mit bis zu fünf Gängen.

Fischliebhabern wurde erlesener Fischgenuss mit ausschließlich fangfrischen Fischen serviert. Abhängig vom aktuell frischen Fisch variierte die Speisekarte fast täglich und präsentierte die Vielfalt heimischer Fischarten. Vom zarten Saiblingsfilet, der Königssee Goldforelle, dem klassischen Zander aus der Donau über den Stör aus Grödig im Salzburger Land und einer feinen Lachsforelle aus dem Fuschlsee oder aus der Faistenau bis zum herrlichen Huchen aus heimischen sowie bayrischen Flüssen genossen die Gäste des St. Peter Stiftskeller wunderbare Fischkreationen.

Nur bestes Fleisch von Rind über Wild bis zum zarten Lamm fand den Weg aus der Pfanne von Küchenchef Andreas Krebs auf den elegant angerichteten Teller. Prachtvoller Pinzgauer Kalbsrücken, Teigtaschen vom Salzburger Hirsch oder ein Tiroler Berglamm mit Trüffelpolenta, sautierten Pimentos und Rosmarinjus serviert, verwöhnten auch den anspruchsvollsten Gaumen.

(c) St. Peter Stiftskeller - Das Restaurant

(c) St. Peter Stiftskeller – Das Restaurant

Die St. Peter Lounge, der Hotspot im Salzburger Festspielsommer

Im Juli eröffnete die neugestaltete St. Peter Lounge im St. Peter Stiftskeller. Mit seiner ruhigen Atmosphäre und den bequemen Designer-Lounge-Möbeln bot der angenehm kühle Platz unmittelbar neben dem Festspielhaus für Festspielgästen sowie Größen der Bühne aus Fernsehen und Kino genügend Gelegenheiten auf Bühnenerfolge anzustoßen oder Kulturveranstaltungen Revue passieren und den Abend ausklingen zu lassen. Hausgemachte Sommerdrinks oder Champagner sowie neu kreierte Snacks und köstliche Desserts verwöhnten die zahlreichen Besucher.

(c) St. Peter Stiftskeller - Das Restaurant

(c) St. Peter Stiftskeller – Das Restaurant

St. Peter Stiftskeller als Weinkeller der Salzburger – Wiederbelebung einer 1200 Jahre alten Tradition

Während vieler Jahrhunderte galt der St. Peter Stiftskeller für die Einheimischen als der Weinkeller der Salzburger. Mit dem Ausbau eines edlen, begehbaren Weinkellers im Felsenkeller knüpften Claus Haslauer und Veronika Kirchmair im Herbst 2016 an diese Tradition an. Seither entsteht unter der fachkundigen Führung des neuen Chefsommeliers Rakhshan Zhouleh eine einzigartige Welt des Weines. Der gebürtige Perser kreiert inmitten der geschichtsträchtigen Steinmauern umrahmt von passendem Licht, Glasflächen und stilvollen Möbeln unvergessliche Geschmackserlebnisse. Ausgezeichnete Weine aus Österreich sowie weitere edle Tropfen aus Frankreich, Italien, Spanien, den USA, Australien oder Südafrika verheißen besondere Stunden im Felsenkeller mit der bereits aus über 5.000 Flaschen bestehenden Sammlung.

rakhshan-zhouleh

Genießen Sie eine oder mehrere unserer kulinarischen Köstlichkeiten. Wir freuen uns auf Ihre Reservierungen telefonisch unter +43 662 841268 0 oder per E-Mail an reservierung@stpeter-stiftskeller.at.

Die Weltspitze des Reitens beim Mevisto Amadeus Horse Indoors in Salzburg

Geschrieben von: Sankt Peter am 22. Dezember 2016
Schreiben Sie den ersten Kommentar »

Zahlreiche Olympiasieger und Weltmeister wie Michael Jung, Alizée Froment und Dorothee Schneider präsentierten ihr Können bei Österreichs führendem Pferde- und Hundefest zwischen 8. bis 11. Dezember 2016 im Messezentrum Salzburg und der Salzburgarena. Zu den Höhenpunkten der bereits elften Mevisto Amadeus Horse Indoors zählten Weltcupbewerbe im Springsport und der Dressur sowie die waghalsigen Hebefiguren und spektakulären Salti der weltbesten Voltigierer beim FEI World Cup.

kinderworkingequitation_mevistoamadeushorseindoors2016_sa_cscg

© Salzburg CityGuide

 

Einzigartige Hallenvielseitigkeit

Der erst vor kurzem zum Reitmeister ernannte 34-jährige Deutsche Michael Jung stand vor einer besonderen Herausforderung: Die Hallenvielseitigkeit führte Ross und Reiter durch zwei Hallen und über drei Plätze quer durch das Messezentrum. Zu seinen Herausforderern zählten die deutsche Vorjahressiegerin Faye Füllgraebe, die österreichischen Topreiter Katrin Khoddam-Hazrati und Harald Ambros sowie der Pony Europameister der Vielseitigkeit und Children Team-Europameister im Springen Calvin Böckmann. Die Vielseitigkeit setzte großes Können in mehreren Disziplinen voraus. Die Wertung bestand aus den besten Ergebnissen aus Dressur, Gelände und Springen zusammen.

 

englbrechtroland_chambery_mevistoamadeushorseindoors2016_so_cmichaelgraf_12

© Michael Graf

 

Elfen und Weihnachtsmänner hoch zu Ross

Das weihnachtliche Highlight der vielen Shows bot der Auftritt der Voltigierer. Sowohl Elfen als auch der Weihnachtsmann präsentierten sich dem begeisterten Publikum auf dem Rücken der Pferde. Der Reitnachwuchs zeigte beim European Youngster Cup Weltfinale sein großes Können. Zu den wichtigsten Veranstaltungen zählten das Internationale Spring-, Dressur- und Voltigierturnier, die Driving Challenge, das Rekordhochspringen und die Verkaufspferdeschau.

conaresshowtime_mevistoamadeushorseindoors2016_fr_cmichaelgraf_24

© Michael Graf

 

 

Lassen Sie den Abend nach einer Veranstaltung besinnlich in der Weihnachtswunderwelt des St. Peter Stiftskellers bei einem besonderen Abendessen ausklingen. Wir freuen uns auf Ihre Reservierungen telefonisch unter +43 662 841268 0 oder per E-Mail an reservierung@stpeter-stiftskeller.at.

_dsc5873_mevistoamadeushorseindoors2016_sa_cscg

© Salzburg CityGuide

 

 

Silvester in Salzburg und die Gala im St. Peter Stiftskeller

Geschrieben von: Sankt Peter am 21. Dezember 2016
Schreiben Sie den ersten Kommentar »

Das neue Jahr mitten in der Salzburger Altstadt zu begrüßen, gilt für viele Besucher der Stadt als absoluter Höhepunkt ihres Aufenthaltes. Der zentral gelegene St. Peter Stiftskeller bietet sich als perfekter Ausgangspunkt für die Feierlichkeiten rund um den Jahreswechsel an. In nur wenigen Minuten können beispielsweise die Silvesterkonzerte des Mozarteumorchesters Salzburg im Großen Festspielhaus, auf der Festung Hohensalzburg oder im Schloss Mirabell besucht werden. Direkt vom St. Peter Stiftskeller aus lässt sich um Mitternacht das fulminante Feuerwerk über der Festung Hohensalzburg optimal erleben und das neue Jahr mit dem Glockengeläut der zahlreichen Salzburger Kirchen beginnen.

feierlich gedeckter Tisch

 

Silvester Menu im St. Peter Stiftskeller

Das heurige Silvestermenu bietet eine feine abgestimmte geschmackliche Reise durch mehrere Länder und Kontinente hinweg. Das Menu wird mit einer Versuchung von Wachtel und Kalb sowie einer Bouillabaisse mit Sauce Rouille und Crostini eröffnet. Der Rücken vom Kaninchen im Wirsing Blatt, Urkarottencreme und Feigenjus sowie das Filet vom Hereford Rind mit geräuchertem Lauch und Risotto mit schwarzer Trüffel verleihen dem Silvestermenü eine herausragende Note. Abgerundet wird der kulinarische Abend mit Papaya und Babyananas.

12971085_10153538996343873_8219090957327925252_o

 

Silvestergala im St. Peter Stiftskeller

Im festlich dekorierten Großen Barocksaal umrahmt vom silbern geschmückten 7 Meter hohe Weihnachtsbaum lädt die Silvestergala zum exklusiven Jahresausklang in der Salzburger Altstadt ein. Die hauseigenen Cocktails und das besondere Galamenü versprechen einen außerordentlichen angenehmen Jahreswechsel. Besonders einzigartig wird dieser durch das Reichen der edlen Perigord-Trüffel. Diese stammt aus Südeuropa und zählt zu den teuersten Speisepilzen der Welt. Sie wird von Feinschmeckern wegen ihres sehr intensiven, betörenden Dufts besonders geschätzt. Wer möchte, bestellt zu jedem Gericht seine schwarze Perigord Trüffel aus dem Piemont. Ein Genussberater hobelt die Trüffel anschließend über das Gericht.

Hier können Sie unser Silverstermenü herunterladen!

Verbringen Sie den Jahreswechsel in unserem Restaurant. Reservierungen für den Silvesterabend sind nur telefonisch unter +43 662 841268 0 oder per E-Mail an reservierung@stpeter-stiftskeller.at möglich.

„Gib uns Frieden!“ – 70 Jahre Salzburger Adventsingen

Geschrieben von: Sankt Peter am 20. Dezember 2016
Schreiben Sie den ersten Kommentar »

Seit der Gründung durch Tobi Reiser d. Ä. im Jahre 1946 erfreut sich das „Adventsingen“ großer Beliebtheit. Mit der Eröffnung des Großen Festspielhauses im Jahre 1960 wechselte das renommierte Adventfestival nach Zwischenstationen im Kaisersaal der Residenz und der Aula Academica der Universität dauerhaft auf die weltberühmte Bühne. 150 Sänger, Musikanten, Schauspieler und Hirtenkinder aus Salzburg und der Bayerischen Nachbarschaft gestalten jährlich das adventliche Geschehen für 36.000 Besucher aus einer neuen musikalischen Perspektive.

salzburger-adventsingen-2

(c) Salzburger Adventsinger

 

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.“

Zum 70. Jubiläum kehrt das Salzburger Adventsingen zu seinen Anfängen zurück und beweist, dass es bis heute nichts von seinem Zauber verloren hat. Die Geschichte beginnt in der Salzburger Altstadt des Jahres 1946. Die Spuren des Krieges sind noch präsent, auch wenn der Wiederaufbau bereits voranschreitet. Während einzelne Menschen durch die klirrende Kälte irren, philosophieren ein Mann und eine Dame bei den alten Arkadenbögen über die Zeit der Weltkriege, die Trauer und die wiedergewonnene Freiheit. Den beiden ist jedoch nicht nach Feiern zumute. Eine Sehnsucht nach Stille, nach einer Zeit des Gedenkens und des Innehaltens bestimmen ihre Gedanken. In diesen Momenten wird die Idee zu einem ersten Adventsingen geboren.

Rührende Herbergssuche

Ihre Erinnerungen an alte Adventbräuche der Kindheit, die Herbergssuche von Maria und Josef sowie an Krippenspiele und an das feierliche Gloria der Heiligen Nach fließen in ein erstes Salzburger Adventsingen ein. Der Blick zurück an seine Anfänge wird so zur Hommage beim Jubiläums-Adventsingen 2016. Während Caroline Richards gekonnt Regie führt, verbindet Klemens Vereno geschickt die originalen Weisen und Hirtenlieder. Herbert Böck dirigiert acht Chöre, die Brass-Ensembles sowie die instrumentalen und vokalen Musikgruppen. Besonders rühren auch beim Jubiläum wieder die Salzburger Hirtenkinder.

salzburger-adventsingen-1

(c) Salzburger Adventsingen

 

Adventkonzerte im romanischen Saal von St. Peter

Direkt angrenzend an den St. Peter Stiftskeller wird zwischen 25.11. und 21.12.2016 täglich ein musikalisches Programm auf höchstem Niveau geboten. Im alten Gewölbe des romanischen Saales des Stiftes St.Peter präsentieren Streichquartett, Gesang, Solovioline und Flügel Advent- und Weihnachtslieder von Mozart, Mendelssohn, Brahms, Haydn und Chopin.

Stimmen Sie sich auf einen besinnlichen Adventabend in der Weihnachtswunderwelt des St. Peter Stiftskellers bei einem besonderen Abendessen ein, oder genießen Sie einen kulinarischen Ausklang des Tages nach der Aufführung. Wir freuen uns auf Ihre Reservierungen telefonisch unter +43 662 841268 0 oder per E-Mail an reservierung@stpeter-stiftskeller.at.

Der St. Peter Stiftskeller war der exquisite Weinkeller der Salzburger – eine 1200 Jahre alte Tradition neu belebt

Geschrieben von: Sankt Peter am 24. November 2016
Schreiben Sie den ersten Kommentar »

 Claus Haslauer und Veronika Kirchmair sind sich der Tradition des St. Peter Stiftskellers sehr bewusst. Der „Weinkeller der Salzburger“ zu sein bringt auch Verantwortung mit sich. Im Laufe des nächsten Jahres begrüßt das Gastgeber Ehepaar seine Gäste in der Welt des Weins – im brandneuen Weinkeller. Doch auch schon jetzt bieten über 350 Weinsorten unvergessliche Geschmackserlebnisse, die wie der St. Peter Stiftskeller-Das Restaurant eine Geschichte erzählen.

Im St. Peter Stiftskeller – Das Restaurant wird intensiv am Ausbau eines edlen, begehbaren Weinkellers gearbeitet. Er wird im Felsenkeller zu finden sein, der perfekte Platz um in die bemerkenswerte Welt des Weins einzutreten, in der sie Rakhshan Zhouleh, der Chefsommelier des Hauses erwartet. Die geschichtsträchtigen Steinmauern und Gewölbe des Felsenkellers werden mit passendem Licht geflutet, Glasflächen und stilvolle Möbel unterstreichen die luxuriöse Atmosphäre. Der gebürtige Perser möchte für seine Gäste ein regelrechtes Weinerlebnis kreieren – mit authentischen Weinen in einer authentischen Stadt: „Wein muss mit allen Sinnen erfahren werden. Das Erlebnis schult die Sinne – schmecken, sehen, riechen. Es sensibilisiert für guten Geschmack und Qualität“, schwärmt er.

rakhshan-zhouleh

 

Für ihn ist der St. Peter Stiftskeller – Das Restaurant der ideale Ort, um Weine zu erleben. Denn genauso wie Europas älteste Gaststätte erzählt bzw. ist jeder Wein eine flüssige, lebendige Geschichte. Er teilt seinem Verkoster mit, wie die Landschaft beschaffen ist, in der die Reben wuchsen, wie sie reiften und verarbeitet wurden und wie sich ihr Saft letztendlich als Wein in der Flasche vollendete.

Österreichische Weine auf internationalem Niveau

Der international renommierte Sommelier möchte im St. Peter Stiftskeller – Das Restaurant Salzburg und der Welt vor allem österreichische Weine vorstellen. Er ist immer wieder begeistert von der ausgezeichneten Qualität eines gut gereiften Blaufränkischen oder den steirischen Weißweinen. Er freut sich über seine Entdeckungen, die er bei kleinen, noch unbekannten österreichischen Weinbauern findet, von deren Qualität er überzeugt ist. Andere bevorzugte Herkunftsländer seines Weinsortiments sind Frankreich, Italien und Spanien. Auch der eine oder andere edle Tropfen aus den USA, Australien oder Südafrika sind in der aus über 5.000 Flaschen bestehenden Sammlung zu finden. Das Weinangebot möchte er stetig ausbauen und verfeinern.

wein_stiftskeller

 

Natürlich zeigt sich der der wiederentdeckte Weinkeller der Salzburger auch auf der Karte des St. Peter Stiftskellers. Auf den neuen Speisekarten wartet demnächst bei den Menüs auch immer eine passende Weinempfehlung.

Genuss im St. Peter Stiftskeller – Das Restaurant

Hervorragende Köstlichkeiten sind im St. Peter Stiftskeller ebenso alltäglich wie herausragender Genuss. Im Jahr 2017 wird der St. Peter Stiftskeller noch mehr mit dem kulinarischen Erbe Salzburgs arbeiten. In regelmäßigen Wein- und Genuss-Seminaren wartet auf die Gäste eine Geschmacks-Expulsion. Zusammenstellungen wie Wein und Schokolade oder Wein und Gin begeistern die Seminarteilnehmer mit überraschenden Geschmackserlebnissen.

wein02

 

Da (noch) nicht alle Seminar-Gäste Sommeliers sind, werden die Seminare in verschiedenen Kategorien angeboten: von Basisseminaren über Genuss- und Liebhaber-Seminare bis hin zu den Sommeliers selbst.

Auch Kinder und Familien werden in die Aroma- und Geschmackswelt entführt. Auch abseits des Weins gibt es für Familien viel zu entdecken.

Lassen auch Sie sich bei uns von den edlen Tropfen inspirieren und erleben Sie die fabelhafte Welt des Weins. Wir freuen uns auf Ihre Tischreservierung unter reservierung@stpeter-stiftskeller.at oder 0662 84 12 68-0.

Mozartwoche 2017 – Haydn, Beethoven und Pferde in der Felsenreitschule zu Mozarts Requiem

Geschrieben von: Sankt Peter am 23. November 2016
Schreiben Sie den ersten Kommentar »

Die Stiftung Mozarteum Salzburg besinnt sich im Rahmen der Mozartwoche zwischen 26. Jänner und 05. Februar 2017 einer ganz besonderen Tradition: Die in unmittelbarer Nähe des St. Peter Stiftskeller – das Restaurant liegende Felsenreitschule rückt mit der Rückkehr der Pferde zu Mozarts Requiem ihre ursprüngliche Bestimmung wieder in den Mittelpunkt. Das 1693 unter Erzbischof Johann Ernst von Thun nach Plänen von Johann Bernhard Fischer von Erlach errichtete Gebäude beherbergte Hofstallungen und die erzbischöfliche Sommerreitschule. Das Publikum fand in den 96 aus dem Mönchsberg gemeißelten Arkaden Platz, die dreigeschossig übereinander angelegt wurden. Nach der Überdachung 1841 und Adaptierung als K.-u.-K.-Kavallerie-Reithalle nutzte Max Reinhardt nach dem Ersten Weltkrieg erstmals den Ort für die Kunst. 1948 verwandelte Herbert von Karajan ihn mit Glucks „Orfeo ed Euridice“ erstmals in eine Opernbühne. Die Rückkehr der Pferde sollte bis zur umjubelten Inszenierung von Mozarts „Davide penitente“ im Jahre 2015 dauern.

W. A. Mozart

 

Der St. Peter Stiftskeller – Mozarts „zweites Wohnzimmer“

Bereits im 18. Jahrhundert war der St. Peter Stiftskeller als Weinkeller der Salzburger bekannt. Hier trafen sich die wichtigsten Persönlichkeiten ihrer Zeit um die besten Tropfen der damaligen Zeit zur verkosten. Michael Haydn, der selbst im St. Peter Stiftskeller einige Räumlichkeiten bewohnte, traf sich hier regelmäßig mit Wolfgang Amadeus Mozart, der wohl zu Recht als Stammgast des wohl damals schon ältesten Restaurant Europas galt. Die beiden Komponisten tauschten in gemütlicher Atmosphäre zahlreiche Ideen aus und wurden wohl bei ihren Treffen immer wieder inspiriert. Ideen, die Eingang in ihren weltbekannten Werken fanden und letztendlich ihren Ausgang in einer der zahlreichen Stuben des St. Peter Stiftskeller nahmen.

Mozarts Requiem mit Pferden

Das beeindruckende Ereignis von Mozarts „Davide penitente“ im Jahr 2015 inspirierte die Verantwortlichen der Mozartwoche 2017, die Pferde nochmals im Programm auftreten zu lassen. Marc Minkowski, künstlerischer Leiter der Mozartwoche und Matthias Schulz, kaufmännischer Geschäftsführer und künstlerischer Leiter der Stiftung Mozarteum, beschreiben dies in ihrem Vorwort folgendermaßen: „Wer 2015 die Inszenierung von Mozarts „Davide penitente“ durch Bartabas und sein Team der Académie équestre de Versailles erlebt hat, schwärmt noch heute von einem beglückenden, grenzüberschreitenden Ereignis. Die Freude, die enormen technischen und logistischen Herausforderungen für Mensch und Tier damals bewältigt zu haben, aber auch die Fülle der gemachten Erfahrungen, haben bei uns den dringenden Wunsch geweckt, das gewonnene Wissen weiterzuentwickeln und auf noch höherer künstlerischer Stufe neu anzuwenden. Das Ergebnis können Sie in der Mozartwoche 2017 mit Mozarts Requiem erleben.“

Umfassendes Programm der Mozartwoche 2017

Neben Mozart prägen Werke von Beethoven mit der „Ersten‘‘ und „Eroica‘‘ sowie von Haydn mit den „Londoner Symphonien‘‘, der „Nelson-Messe‘‘ und den drei frühen „Tageszeiten-Symphonien‘‘ die Mozartwoche 2017. Für die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts stehen die Komponisten Johannes Maria Staud, Arvo Pärt, Elliott Carter und Henri Dutilleux. Erstmals tritt mit Robert Levin ein Pianist an Mozarts Walter-Flügel auf, um mit Klaviersonaten die Improvisationspraxis jener Zeit wieder erstehen zu lassen. Das hochklassige Programm bietet u.a. Kammer-, Solisten- und Museumskonzerte, gespielt u.a. von den Wiener Philharmonikern, dem Salzburger Orchester und dem Mozart Kinderorchester sowie ein Filmprogramm im Mozart-Wohnhaus.  Blick vom Kapuzinerberg auf die Altstadt mit Festung Hohensalzbu

 

Mozart Dinner Concert

Die enge Verbindung zwischen W. A. Mozart und dem St. Peter Stiftskeller zeigt sich auch in den regelmäßig stattfindenden Mozart Dinner Concerts. Hier können Sie speisen wie einst auch Mozart höchst persönlich. Nach traditionellen Rezepten werden Gerichte wie Kapaun in besonderem Rahmen serviert. Besucher des Mozart Dinner Concerts tauchen in eine andere Welt ein. Musiker in traditioneller Kleidung verleihen der Veranstaltung zusätzlich einen besonderen Touch. Musiker des Amadeus Consort Salzburg treten hier seit 1996 in Kostümen aus der Zeit Mozarts auf. Unter www.skg.co.at kann man das Mozart Dinner Concert buchen.

(c) Stiftskeller St. Peter - Das Restaurant

 

Genießen Sie vor oder nach dem Kulturgenuss während der Mozartwoche noch kulinarische Höhepunkte im St. Peter Stiftskeller – das Restaurant oder tauchen Sie bereits direkt bei den Mozart Dinner Concerts in die Welt der Klassik ein. Wir freuen uns auf Ihre Reservierungen telefonisch unter +43 662 841268 0 oder per E-Mail an reservierung@stpeter-stiftskeller.at

Der St. Peter Stiftskeller – die bewegte Geschichte von Salzburgs kulinarischem Erbe, das in Europas ältestem Restaurant weiterlebt

Geschrieben von: Sankt Peter am 8. November 2016
Schreiben Sie den ersten Kommentar »

1.213 Jahre sind seit der ersten urkundlichen Erwähnung des St. Peter Stiftskellers vergangen. Noch immer ist er einer der angesagtesten Gaststätten Salzburgs und das auf höchsten kulinarischem und gastronomischem Niveau.

image_manager__history_1720

 

Der St. Peter Stiftskeller im Herzen der Salzburger Altstadt zählt mit elf prächtigen Stuben, dem Arkadenhof und der St. Peter Lounge zum Ensemble der imposanten Benediktiner-Erzabtei St. Peter. Zur Abtei gehören zudem die Stiftskirche, Österreichs älteste Bibliothek, ein Museum und verschiedene Wirtschaftsbetriebe, wie die Stiftsbäckerei St. Peter, die älteste Bäckerei Salzburgs. Ebenfalls zugehörig sind der verwinkelte St. Peter Friedhof und die Katakomben, die in den Mönchsberg führen. Die Abtei wurde vom heiligen Rupert im Jahre 696 wiederbelebt. Uralte Mauerreste lassen auf ein schon früheres Bestehen schließen. Im Jahre 803 wurde der Stiftskeller innerhalb der Klostermauern als Gaststätte erstmals urkundlich erwähnt – von Alkuin, einem Gefolgsmann Kaiser Karls des Großen. Somit gilt er als das älteste Restaurant Europas.

Der Weinkeller der Salzburger und Künstler ihrer Zeit

Im Jahre 1300, fünfhundert Jahre nach seiner ersten Erwähnung, wurde der St. Peter Stiftskeller vom Dichter und Komponisten, dem „Mönch von Salzburg“, in die Literaturgeschichte eingeführt. Nach weiteren zweihundert Jahren, nämlich 1510, wurde er erstmals umfassend vergrößert und bot damals wie heute mehr als 800 Personen Platz für geselliges Beisammensein und dem Genießen von Speis und Trank. Besonders der Wein von hauseigenen Weingütern, gekeltert von den Benediktinermönchen der Abtei, fand rege Nachfrage. Bis 1720 war der Stiftskeller Begegnungsort des Volkes, der Bauern und der Arbeiter. Erst dann entdeckten auch der Adel, das Bürgertum und der Klerus diesen besonderen Ort. Das Publikum wurde bunter und gehobener. So kam es, dass Johann Michael Haydn Komponist von Kirchenmusik und Bruder des berühmten Joseph Haydn, seine erste Bleibe im St. Peter Stiftskeller fand. Bald ging er mit seinem Freund Wolfgang Amadeus Mozart im Stiftskeller ein und aus. Zu dieser Zeit wurde dort ausschließlich eigener Wein von den Paters des Ordens ausgeschenkt. Der Stiftskeller St. Peter war die Weinstube Salzburgs. Erst 1803 erwarb er die „Biergerechtigkeit“ und war zum Bierausschank berechtigt. Darüber freuten sich die Salzburger.

haidenzimmer-7

 

Doch schon nach sechs Jahren wurde die Stadt erstmals in seiner Geschichte von französischen Truppen, unter der Führung von Napoleon, besetzt. Einige seiner Soldaten wurden im Stiftskeller einquartiert. Als Salzburg im Jahre 1810 schließlich an die Provinz Bayern abgetreten wurde, zogen auch die französischen Belagerer wieder ab. Die beiden Weltkriege hinterließen auch im St. Peter Stiftskeller ihre Spuren, die jedoch bald beseitigt wurden. Danach kehrte eine ruhige, friedliche Zeit ein und die Angehörigen der Abtei hießen einheimische sowie internationale Gäste gleichermaßen in der Gaststätte willkommen.

stiftskeller_gastgeber5

 

Die erfolgsgekrönte Ära von Claus Haslauer und Veronika Kirchmair

(c) Stiftskeller St. Peter - Das Restaurant

 

1992 schließlich beschloss der aktuelle Betreiber Claus Haslauer den ersten Pachtvertrag der Geschichte des St. Peter Stiftskellers zu unterschreiben. Er nahm die große Herausforderung an. Er rief die berühmten „Mozart Dinner Concerts“ ins Leben, die ihre Gäste im historischen Barocksaal binnen Sekunden in die Zeit Mozarts zurückversetzen. Die täglichen Aufführungen erfreuen sich seither größter Beliebtheit. (www.stpeter-stiftskeller.at/mozart-dinner) Claus Haslauer investierte zuversichtlich und entwickelte nicht nur seine Mitarbeiter, die Qualität des Hauses und das Angebot weiter, sondern brachte vor allem die Küche auf internationales Niveau.Seit 1999 widmet sich Claus Haslauers Ehefrau, Veronika Kirchmair, dem besonderen Ambiente und der immer wieder notwendigen Um- und Neugestaltung der Räumlichkeiten – mit viel Liebe zum Detail und Bedacht auf Stil und Qualität. Davon zeugen nicht nur die wunderschön dekorierten Stuben und Säle, sondern auch im Eventbereich die alljährliche Weihnachtswunderwelt, die sich durch alle Räume zieht und die Augen der Gäste zum Strahlen bringt. Der Innengarten wird zum Weihnachtsgarten mit Ständen, in denen herrlich duftender Punsch angeboten wird und sattgrünen Tannen, die mit tausenden Lichtern geschmückt, erstrahlen. Feine Weihnachtsmelodien unterstreichen das besondere Ambiente (www.stpeter-stiftskeller.at/weihnachten).

Weihnachten 2015  (1)

 

Fast jährlich gibt es nun über Neuerungen aus dem St. Peter Stiftskeller zu berichten: 2008 wird die Küche und die Schank in einem umfangreichen Umbau auf den modernsten Stand der Technik gebracht. 2010 bieten die Betreiber mit dem Catering kulinarische Köstlichkeiten auch außerhalb des Restaurants an. Dieses äußerst erfolgreiche Catering-Konzept setzt auf Individualität, Exklusivität und professionelle persönliche Betreuung mit dem Ziel, jede Veranstaltung einzigartig zu inszenieren. 2013 werden die Willibaldhöhle (Arkaden) und der Garten neu gestaltet. Wohlfühlen, erholen und sich dabei kulinarisch verwöhnen lassen ist und bleibt das Credo des Stiftskellers. So wird auch ein Jahr später der Genussbereich im St. Peter Stiftskeller um die Disziplinen Sous Vide und Holzkohle erweitert. (www.stpeter-stiftskeller.at/das-restaurant).

 

Das ausgezeichnete Angebot wissen nicht nur einheimische und internationale Gäste zu schätzen. Zahlreiche prominente Gäste, wie z.B. Anna Netrebko, Karl Lagerfeld, Sung Joo Kim oder Sir Cliff Richard, genießen nicht nur zur Festspielzeit, sondern rund ums Jahr das besondere Ambiente und das bewundernswerte Angebot des St. Peter Stiftskeller – Das Restaurant (http://www.stpeter-stiftskeller.at/unsere_gaeste).

Zeitlos bleiben dabei die Zeugen der unglaublichen Geschichte der besonderen Gaststätte: die marmorierten Steinmauern, die Gewölbe, Stiegen und Winkel. Und ein weiterer ist hinzugekommen: erst dieses Jahr wurde durch ein Gutachten des Bundesdenkmalamts festgestellt, dass das Eingangstor zum St. Peter Stiftskeller das älteste Tor des Bezirks St. Peter ist. Das Tor wurde generalsaniert und der ursprüngliche Zustand aus dem Jahr 1710 wieder hergestellt.

wein_stiftskeller

 

Man darf gespannt sein, was die Zukunft im St. Peter Stiftskeller bringt, denn an Neuerungen wird intensiv gearbeitet. So entsteht derzeit ein exquisiter Weinkeller, nach seiner Fertigstellung meisterhaft betreut vom Spitzensommelier Rakhshan Zhouleh. Er möchte für seine Gäste echte Weinerlebnisse schaffen. Dabei vertraut er auf seine außergewöhnliche Auswahl an Weinen, die neben Klassikern auch hochdekorierte Weinraritäten aus Österreich, Deutschland, Frankreich, Italien und der Neuen Welt des Weins (Australien, Südafrika) enthält. Besonders interessant sind dabei seine neuen Entdeckungen von noch unbekannten Weinbauern, die großes Potential bergen.

Treten Sie ein in eine Welt, in der Geschichte spürbar wird. Wir freuen uns auf ihre Reservierung unter reservierung@stpeter-stiftskeller.at oder 0662 84 12 68-0.

 

Der St. Peter Stiftskeller – Das Restaurant verwandelt sich in eine winterliche Traumlandschaft

Geschrieben von: Sankt Peter am 7. November 2016
Schreiben Sie den ersten Kommentar »

  Am 17. November 2016 ab 18:00 Uhr öffnet die Weihnachtswelt des St. Peter Stiftskellers ihre Pforten. Mit ihr halten festliche Weihnachtsstimmung, Romantik und Freude Einzug.

 

st-peter-stiftskeller-weihnachten-2016-1

Fotocredit: Peter Straub

 

Hoch konzentriert prüft und kombiniert Veronika Kirchmair, Chefin des Stiftskellers, kunstvolle Weihnachtskugeln, glitzernde Sterne und gutmütige Rentiere. Und das schon seit Wochen – genau genommen seit dem Ende der Salzburger Festspiele, Ende August. Sie erschafft ihr alljährliches Winterwunderland, das sich wie ein Zauber über die elf Stuben ihres Stiftskellers ausbreitet (www.stpeter-stiftskeller.at/weihnachten).

st-peter-stiftskeller-weihnachten-2016-5

Fotocredit: Peter Straub

 

Die Herausforderung lautet: 8.000 Kugeln, 9 km Lichterketten, 200 m Girlanden und 150 Bäume stilvoll in Szene zu setzen. Dabei lässt sie jede Stube in einem eigenen Weihnachtsthema erstrahlen. Die vielen kleinen Weihnachtsboten, Helfer des Christkinds und Verkünder der guten Botschaft bettet sie auf frischem Reisig und Nadelpolstern aus sattem Grün. Wohltönende Weisen unterstreichen den Zauber. Tausende Lichter bringen nicht nur Kinderaugen zum Strahlen, sondern sie schaffen ein behagliches Ambiente in dem bester Glühwein, Orangenpunsch, Kekse und das St. Peter Krustenbrot mit selbstgemachten Aufstrichen besonders gut schmecken.

st-peter-stiftskeller-weihnachten-2016-4

Fotocredit: Peter Straub

 

Feiern im schönsten weihnachtlichen Ambiente Salzburgs

Das wissen nicht nur Paare, Familien und Freundeskreise sehr zu schätzen, vor allem Unternehmer wählen den St. Peter Stiftskeller – das Restaurant als Ort für besondere Anlässe: Sie bedanken sich hier jedes Jahr wieder gerne bei Weihnachtsfeiern im bezaubernden Rahmen bei allen Mitarbeitern für deren Einsatz im vergangenen Jahr. Kulinarisch bleiben dabei keine Wünsche offen. Das garantiert das Küchenteam rund um Küchenchef Andreas Krebs, das sich zum Ziel gesetzt hat, hochqualitative Geschmackserlebnisse zu schaffen, die begeistern.

Diese Genussmomente können auch als Gutscheine verschenkt werden, die unter reservierung@stpeter-stiftskeller.at oder 0662 84 12 68-0 schnell und unkompliziert zu bestellen sind.

Gut zu wissen ist, dass die winterliche Traumlandschaft bis zum 8. Jänner 2017 geöffnet ist. Das ist perfekt für stilvolle Jahresauftaktfeiern, die alle Beteiligten zu neuen Aufgaben im kommenden Wirtschaftsjahr motivieren.

st-peter-stiftskeller-weihnachten-2016-3

Fotocredit: Peter Straub

 

Lassen Sie sich mit Ihren Liebsten bei uns verwöhnen, oder erleben Sie genussvolle Stunden im feierlichen Rahmen. Wir freuen uns auf Ihre Tischreservierung unter reservierung@stpeter-stiftskeller.at oder 0662 84 12 68-0.

Salzburgs einzigartige Event Location

Geschrieben von: Sankt Peter am 26. September 2016
Schreiben Sie den ersten Kommentar »

Das Eventteam des St. Peter Stiftskellers unterstützt Unternehmen mit kreativen Ideen bei der Planung und Durchführung ihrer Veranstaltung. Weihnachts- und Firmenfeiern, Seminare und Präsentationen erhalten damit den passenden feierlichen Rahmen.

Sobald die Weihnachtszeit naht, verwandelt sich der St. Peter Stiftskeller – das Restaurant in einen Ort der Ruhe und der Freude. In den zwölf wunderbar geschmückten Räumen mit bis zu 620 Sitzplätzen, den Arkaden und dem Innenhof verführt der Duft von hausgemachtem Glühwein und schmackhaftem Punsch alle Besucher dazu, an den romantischen Ständen zu verweilen und zu genießen. Die Stände, Säulen und Treppen sind mit Tannenzweigen, Sternen und glitzernden Kugeln dekoriert. Zahlreiche Unternehmen wissen das besondere Ambiente der Weihnachtswunderwelt des St. Peter Stiftskellers zu schätzen und reservieren regelmäßig bereits frühzeitig einen der Säle oder eine der Stuben für ihre Weihnachtsfeier.

Stiftskeller St. Peter  Foto: Kolarik Andreas

Foto: Kolarik Andreas

Weihnachtliches Ambiente auch für Jahresauftaktveranstaltungen

Die liebevoll von Gastgeberin Veronika Kirchmair erschaffene Feiertagsstimmung hält bis Mitte Jänner 2017 an. Das feierliche Ambiente bildet den perfekten Rahmen für alle Unternehmen, die ihre Jahresauftaktveranstaltungen in besonderer Umgebung abhalten möchten. Die Vorfreude auf das bevorstehende Geschäftsjahr, das Verkünden von Visionen, oder das Schöpfen neuer Motivation bedarf einfach der passenden Atmosphäre.

Der perfekte Veranstaltungsort

Der St. Peter Stiftskeller – Das Restaurant hat sich weit über die Grenzen der Stadt Salzburg hinaus einen hervorragenden Ruf zur Ausrichtung von Firmenfeiern erworben. Ob das Rupertistüberl, die Felsen-, Wolfgang-, Richard-, Petrus-, Prälaten- oder Bürgerstube, Refugium, Willibaldhöhle, Virgil-, Haydn- oder Barocksaal: jeder Raum eröffnet mit seiner Größe und Individualität andere Möglichkeiten. So bietet sich der Barocksaal (180 Gäste) beispielsweise als optimale Party Location u.a. für Bälle an. Jeder Raum kann einzeln gemietet werden, ab Jänner sogar exklusiv das gesamte Ensemble. Für Empfänge bieten sich der hauseigene Innenhof oder der Vorplatz der Stiftskirche an.

Stiftskeller St. Peter  Foto: Kolarik Andreas

Foto: Kolarik Andreas

Wo kreative Ideen entstehen

Die anregende Atmosphäre des ältesten Restaurants Europas hat schon viele Gäste inspiriert. Von Joseph Haydns Bruder Michael, der   als Komponist einige Jahre hier verbrachte und dem ein eigener Saal gewidmet ist, bis zu den Ikonen der Gegenwart, wie Karl Lagerfeld oder Anna Netrebko. Viele Unternehmen schätzen den Charakter des Ortes, dessen Historie sich im Ambiente widerspiegelt und der Kraft für kreative Ideen und Entwicklungen liefert. Mit bis zu 750 Gästen in den Räumlichkeiten, den Arkaden und dem Innengarten finden selbst große Unternehmen hier den perfekten Rahmen für ihre Seminare und Präsentationen.

Stiftskeller St. Peter  Foto: Kolarik Andreas

Foto: Kolarik Andreas

Das hauseigene Eventteam für einzigartige Veranstaltungen

Der St. Peter Stiftskeller – Das Restaurant unterstützt mit einem eigenen Eventteam Unternehmen bei der Konzeption und Durchführung ihrer Veranstaltungen. Kreative Ideen und individuelle Bedürfnisse jedes Kunden können so bei der Eventplanung schnell und unkompliziert umgesetzt werden. Der Innengarten begeistert mit seiner neuen Klangwolke neu, einer genau auf die Örtlichkeiten abgestimmten Tontechnik. Videoinstallationen ermöglichen die Visualisierung von Ideen. Während der Felsenkeller den perfekten Rahmen für Weinverkostungen bietet, können beim Live Cooking Unternehmen ihre Kunden in die Welt der Salzburger Küche entführen. Präsentationen bestimmter Gerichte auf Wunsch, wie z.B. die originale Zubereitung von Salzburger Nockerln, runden das Angebot ab.

 

Nutzen Sie unsere zahlreichen Möglichkeiten auch für Ihr Unternehmen und kontaktieren Sie unser Eventteam jetzt unter +43(0)662-841268-0 oder unter reservierung@stpeter-stiftskeller.at

Die beiden Top Acts von Jazz & The City 2016 im St. Peter Stiftskeller auf Salzburg hippster Bühne

Geschrieben von: Sankt Peter am 22. September 2016
Schreiben Sie den ersten Kommentar »

Tradition trifft auf Improvisation: mit dem Omar Klein Trio und Charanee Wade verzaubern die bekanntesten Jazzkünstler des heurigen Festivals die ehrwürdigen Arkaden des St. Peter Stiftskellers. Salzburgs beeindruckendste Jazzlocation wartet am 21. Oktober mit kulinarischem und akustischem Genuss auf.

Wenn das Publikum zwischen 19. bis 23. Oktober 2016 beim Jazz, Word & Electronic Music Festival „Jazz & The City” wieder die Salzburger Altstadt durchstreift, ragt unter den 60 Konzerten auf 30 Bühnen sicher ein Gig besonders heraus. Am 21. Oktober wird mit zwei Spitzenkönnern der Szene der St. Peter Stiftskeller zu Salzburgs wichtigster Jazzbühne. Einen sprichwörtlichen Vorgeschmack liefert dabei der kulinarischen Genuss des „Jazzmenüs“, bevor um 21:00 Uhr das Omer Klein Trio und ab 22:30 Uhr Charenee Wade das Publikum zu Begeisterungsstürmen hinreißen werden. Hungrige Nachtschwärmer können sich bis nach Mitternacht auf Glühwein und kleine Köstlichkeiten bei der Hütte unter den Arkaden freuen.

omer-klein-2

(c) Omer Klein

 

Das Omer Klein Trio – von New York nach Salzburg

Das ursprünglich aus Israel stammende Omer Klein Trio bestehend aus dem Bandleader und Pianisten Omer Klein, dem energischen Bassisten Haggai Cohen-Milo und dem trommelnden Tausendsassa Amir Bresler, genießt mit seinen Live-Performances einen legendären Ruf. Zahlreiche Auftritte in den USA und Europa machten den „von der traditionellen Musik seiner orientalischen Kultur“ sowie dem Modern Jazz inspirierten israelischen Jazzpianisten und Komponisten bekannt. 2015 gewann er den NRW Förderpreis und ist für den ECHO 2016, den deutschen Musikpreis, im Bereich Jazz nominiert.

omer-klein-1

(c) Omer Klein

 

Charanee Wade – The Gil Scott Heron Project

Charanee Wade präsentiert im St. Peter Stiftskeller – das Restaurant ihr aktuelles hochgelobtes Album, das wie von zahlreichen Jazzlegenden auf demselben Harlemer Label in New York veröffentlicht wurde. Die junge Sängerin, die laut New York Times eine „Erbin des Vermächtnisses von Betty Carter und Carmen McRae“ ist, macht sich darauf als versierte Jazz-Improvisatorin die sozialkritischen Lieder des Prä-Rappers Gil Scott-Heron und von Brian Jackson zu Eigen. Ihr Album „Offering“ sieht sie als Statement für die weitere Gleichberechtigung und Würde aller Menschen sowie als einen Protest der Afroamerikaner in den USA.

charanee-wade-1

(c) Charanee Wade | Laura Diliberto

Lassen Sie sich passend zu den Jazzklängen im St. Peter Stiftskeller, Europas ältestem Restaurant, auch kulinarisch verwöhnen.

Wir freuen uns auf Ihre Reservierung über http://www.stpeter-stiftskeller.at/tischreservierung.html oder telefonisch unter +43 662 84 12 68-0. Hier finden Sie unser aktuelles Jazz-Menü zum Download.

Blättern - 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 19 20 21 Vor